Galerie im Höchhuus


Die kÜnstler der johannes-schule

Special art - Blder und plastiken

Während rund fünf Wochen haben sich Jugendliche der Johannes-Schule, einer heilpädagogischen Tagessonderschule, in eine künstlerische Arbeit vertiefen können. Das Resultat des Kunstprojekts mit dem Titel „special ART“ zeigt die Galerie Höchhuus.

Kräftige Farben, dynamische Linien und charaktervolle Formen – die Bilder und Plastiken der Abschlussklasse der Johannes-Schule drücken die Freude und Begeisterung, die bei ihrer Entstehung mitgespielt haben, deutlich aus. Alexander beispielsweise grundiert seine Leinwand in tiefes Blau, seiner Lieblingsfarbe, und überzeichnet die Fläche gewagt mit weisser Kreide. Elia mag Rechtecke, und so dürfen sie auf seinen Gemälden nie fehlen. Und Jenifer verspachtelt begeistert ihre Gipsfigur. „Indem die Schüler während mehreren Wochen intensiv in Farbe und Form eintauchen können, finden sie etwas Eigenes. Zudem lernen sie, an einer Sache dranzubleiben“, erklärt Matthias Fischer, Werklehrer an der Johannes-Schule.

Diese intensive Beschäftigung über einen langen Zeitraum ist daher auch eine gute Vorbereitung aufs Arbeitsleben. Aus diesem Grund bearbeitet Matthias Fischer jedes Jahr ein mehrwöchiges Projekt mit seinen ältesten Werkschülern, das nicht nur freies, sondern insbesondere auch zielorientiertes Schaffen beinhaltet. So entstehen beispielsweise hölzerne Kinderspielzeuge oder Gebrauchsgegenstände für den Haushalt.

Innerhalb des diesjährigen Kunstprojekts haben sich die zehn 17- bis 20-jährigen Schüler als erstes einfache Maltechniken angeeignet. Sie experimentierten mit Linien in Schwarz-Weiss, lernten die entstandenen Flächen mit Farbe zu füllen und dynamische Bewegungen einzubringen. Als Start für die Herstellung von Plastiken durften die Jugendliche unterschiedliche Materialien wie Ton, Gips oder Beton kennen lernen und mit Hilfe ihres Lehrers verarbeiten. Besucher der Galerie Höchhuus können anhand von Fotos und Videos den ganzen Prozess mitverfolgen.

Eckdaten der Ausstellung der Johannes-Schule in der Galerie Höchhuus Küsnacht

  • Vernissage: Freitag 20. Mai 18.00 bis 20.00
  • Öffnungszeiten Ausstellung: 21. Mai bis 4. Juni 2016,
    Freitag 17.00 bis 19.00, Samstag und Sonntag 12.00 bis 17.00
  • Adresse: Galerie im Höchhuus Küsnacht, Seestrasse 123, 8700 Küsnacht

Dominik: Kohle, Pastel, Acryl auf Leinwand

Mehr zum Programm

Jahresprogamm 2016 - Ausstellungen weiter ...

zum Seitenanfang

Galerie im Höchhuus Küsnacht

 Galerie Höchhuus KüsnachtDie Galerie im Höchhuus bietet Kunstschaffenden aus der Region die Möglichkeit, in ihren historischen Räumen auszustellen. Ein ehrenamtlich wirkendes Team organisiert jährlich 4 – 6 Ausstellungen zeitgenössischer Malerei, Bildhauerei und Fotografie. Das Programm wird auf Grund von Werkproben der interessierten Künstlerinnen und Künstler zusammengestellt.

Das Höchhuus war ursprünglich ein Doppelwohnturm. Seine ältesten Teile datieren aus dem Jahr 1267. Nach 1515 erhielt es seine heutige Gestalt mit dem Aufbau des Riegelwerkes, dem Walmdach und dem seeseitigen Anbau. Ende der sechziger Jahre sollte es der Verkehrsplanung zum Opfer fallen. Zur Rettung des historischen Gebäudes formierte sich eine Stiftung, welche mit Hilfe von Bund, Kanton, Gemeinde und privaten Spendern das Haus renovierte und unter Schutz stellen liess. Die Gemeinde Küsnacht mietet das Höchhuus und stellt es für kulturelle Zwecke zur Verfügung.