Galerie im Höchhuus

Ausstellung vom 3. - 18. September 2016

Naturnah und doch fast surreal –
Werke von Silvia Mende

Die Künstlerin Silvia Mende belebt die Galerie Höchhuus in Küsnacht mit ihren farbenprächtigen Gemälden und Objekten.

Schwungvoll und doch präzise sitzt jedes Detail in den neuesten Gemälden von Silvia Mende: Ihre Vogelnester laden die Betrachter dazu ein, das kunstvolle Geflecht genau zu studieren. „Die Dynamik und Ästhetik, welche die Natur immer wieder hervorbringt, fasziniert mich. Der Umsetzungsprozess wird mit dem Auftragen der Farben und dem Flechten der Pinselstriche fast meditativ“, freut sich Mende über ihre Arbeit bei den jüngsten Werken.

Die Küsnachter Künstlerin ist bekannt für ihre naturalistischen Landschafts- und Tierbilder. Und so dürfen in der aktuellen Ausstellung im Höchhuus ihre üppigen Blumenwiesen und beeindruckenden Baumlandschaften ebenso wenig fehlen wie die charmanten Tierporträts. Die Werke präsentieren sich in Gross-, Klein- aber auch in dreidimensionalen Würfelformaten.

Sujet entspricht der Technik

Ferien an der Ostsee, eine Theateraufführung oder Materialien in einem Möbelgeschäft können Auslöser für eine Bildidee sein. So entstehen als freie Kompositionen Landschafts- und Wiesenbilder. Solche Sujets entsprechen auch sehr der Technik der Künstlerin. Denn sie malt mit Acryl auf Leinwand und bearbeitet das Gemälde mit Spachtel und Pinsel weiter. Mit dieser Arbeitsweise kann sie die „Architektur“ einer Wiese oder die Struktur einer Baumrinde besonders gut wiedergeben. Doch ihre Werke seien nicht botanisch korrekt, betont Mende. Vielmehr würden sie ihrem eigenen ästhetischen Sinn entsprechen.

Anders geht Mende bei den Tierbildern vor. Sie recherchiert in Büchern und im Internet und studiert so lange Fotos ihrer Protagonisten, bis jedes Detail des Fells oder der Anatomie stimmt. Für die aktuelle Ausstellung in der Galerie Höchhuus legt die Malerin den Fokus bewusst auf Tiere, die im Winter anzutreffen sind. Einerseits als augenzwinkernder Kontrast zur Ausstellung im Spätsommer. Andererseits, weil die Zerbrechlichkeit und der Überlebenswille der Tiere in einer Winteratmosphäre noch deutlicher zum Ausdruck kommen.

Lehrjahre seit Kindheit

Hinter dem detailgetreuen Malen und den temperamentvollen Spachtelarbeiten liegen viele intensive Lehrjahre. Bereits als Siebenjährige hat Mende Bilder aus Kunstkatalogen ihres Vaters abgezeichnet. Später, während der Handelsschule und der Weiterbildung zur Werbeassistentin und Publizistin, hat die Künstlerin Mal- und Zeichenkurse in Hochschulen absolviert. Wissenschaftliches Zeichnen fand darin ebenso Platz wie das Experimentieren.

Eckdaten der Ausstellung von Silvia Mende in der Galerie Höchhuus Küsnacht

  • Vernissage: Donnerstag 1. September 2016, 17.00 bis 20.00
  • Öffnungszeiten Ausstellung: 3. bis 18. September 2016,
    Donnerstag 17.00 bis 20.00, Samstag und Sonntag 14.00 bis 17.00
  • Künstlerapéro: Sonntag 11. September 2016, 14.00 bis 17.00
  • Finissage: Sonntag 18. September, 14.00 bis 17.00
  • Adresse: Galerie im Höchhuus Küsnacht, Seestrasse 123, 8700 Küsnacht


 

 

 

Mehr zum Programm

Jahresprogamm 2016 - Ausstellungen weiter ...

zum Seitenanfang

Galerie im Höchhuus Küsnacht

 Galerie Höchhuus KüsnachtDie Galerie im Höchhuus bietet Kunstschaffenden aus der Region die Möglichkeit, in ihren historischen Räumen auszustellen. Ein ehrenamtlich wirkendes Team organisiert jährlich 4 – 6 Ausstellungen zeitgenössischer Malerei, Bildhauerei und Fotografie. Das Programm wird auf Grund von Werkproben der interessierten Künstlerinnen und Künstler zusammengestellt.

Das Höchhuus war ursprünglich ein Doppelwohnturm. Seine ältesten Teile datieren aus dem Jahr 1267. Nach 1515 erhielt es seine heutige Gestalt mit dem Aufbau des Riegelwerkes, dem Walmdach und dem seeseitigen Anbau. Ende der sechziger Jahre sollte es der Verkehrsplanung zum Opfer fallen. Zur Rettung des historischen Gebäudes formierte sich eine Stiftung, welche mit Hilfe von Bund, Kanton, Gemeinde und privaten Spendern das Haus renovierte und unter Schutz stellen liess. Die Gemeinde Küsnacht mietet das Höchhuus und stellt es für kulturelle Zwecke zur Verfügung.